Eichhörnchen

Eichhörnchen gefunden, was kann ich tun?

 Nutfallnummern:                      Eichhörnchen – Notruf e.V.:  0700 – 200 200 12

                                                         Eichhörnchen – Schutz e.V.:  0176 – 55376864

Bitte denken sie daran, dass diese Nummern nicht rund um die Uhr besetzt sind. Dies alles wird rein ehrenamtlich geführt.

Für die Zeit, bis sie eine Station erreichen, gibt es hier nun eine Anleitung zur Erstversorgung von Eichhörnchen.

Vorneweg: Eichhörnchen übertragen keine Krankheiten, sie können das Tier anfassen.
Ebensowenig wird es auch die Mutter verstoßen, nachdem es von Menschen berührt wurde.

Bei verletzten oder geschwächten erwachsenen Eichhörnchen, achten sie bitte dringend auf ihre Eigensicherung. Eichhörnchen sind friedliche Tiere, aber unter Angst und Stress beißen adulte Tiere teils heftig. Bitte tragen sie hier zur Sicherung geeignete, dicke Handschuhe, oder nehmen sie ein großes Handtuch.

Eichhörnchenkinder, die ihnen unter Umständen sogar hinterherlaufen oder gar am Bein hochklettern, sichern sie bitte umgehend.

Diese Tiere haben keine Tollwut, sie suchen bei ihnen dringend Hilfe!

Ganz wichtig: Kontrollieren sie das Tier auf Fliegeneier oder Maden. Diese müssen umgehend entfernt werden, hierbei ist jede Stunde äußerst wichtig!

Bei jungen Tieren ist auch immer eine Rückführung in Erwägung zu ziehen. Viele Mütter holen ihre Kleinen tatsächlich wieder ab.

Zur Anleitung hierfür kontaktieren sie bitte umgehend eine Station, um über das Vorgehen und die Erfolgsaussicht entscheiden zu können.

Keinesfalls dürfen junge Tiere unbeaufsichtigt sein. Sie müssen vor Katzen und Greifvögeln sicher sein! Suchen sie auch die Umgebung nach Geschwistern ab. Ist u.U. der ganze Kobel abgestürzt, sind sicherlich weitere Tiere in der Nähe.

Erste Versorgung:

Wenn sie nun das Eichhörnchen gesichert haben, ist es am Wichtigsten das Tier zu wärmen!

Bitte geben sie einem Tier niemals gleich Wasser oder Futter, solange der Kreislauf nicht stabilisiert ist.

Auch werden kleine Eichhörnchen nicht mehr von der Mutter geholt, wenn sie unterkühlt sind!

Deswegen muss das Tier auch bei Rückführungsversuchen zuvor und auch immer wieder dazwischen gewärmt werden.

Eichhörnchen wärmen:

Gewärmt werden die Tiere in der Hand, nah am Körper durch die Körperwärme des Menschen.

Sollten sie die Möglichkeit haben, kann eine Wärmflasche oder eine mit warmem Wasser gefüllte PET Flasche verwendet werden. Bitte nicht zu heiß, und immer ein Handtuch oder Tuch dazwischen legen.

Das Eichhörnchen sollte auch immer die Möglichkeit haben, sich von der Wärmequelle selbständig zu entfernen.

KEIN ROTLICHT! Das trocknet die kleinen Körper aus.

Unterbringung:

Unterbringen können sie das Tier notfallmäßig in einem Karton mit Luftlöchern oder einer Transportbox.

Bei mobilen Tieren achten sie bitte darauf, dass sie nicht rausklettern können, und dass die Gitterabstände einer Box entsprechend klein sind.

Weitere Versorgung:

Dass das Tier warm genug ist, und sich der Kreislauf stabilisiert hat, erkennt man an der Unterseite der Pfötchen. Diese sollten nun eine rosa Farbe haben. Zudem spüren sie das Tier warm in ihrer Hand.

Nun können sie mit der Gabe von Flüssigkeit beginnen.

Hierzu stellen sie eine sogenannte Elektrolytlösung her.

Elektrolytlösung:

200 ml abgekochtes Wasser oder Fencheltee

1Tl Traubenzucker, Honig oder Zucker

Eine kleine Prise Salz

Die Lösung muss vor der Gabe unbedingt abgekühlt sein!

 

Verabreichen tun sie diese Lösung am besten mit einer Einwegspritze ohne Nadel. Es geht auch ein Wattestäbchen, Pipette oder ein Stück Schwamm.

Wickeln sie das Eichhörnchen dazu in ein Handtuch und legen sie es auf jeden Fall auf den Bauch.

Niemals in Rückenlage füttern! Die Gefahr, dass Flüssigkeit in die Lunge gerät, ist zu groß. Nun geben sie die Flüssigkeit tröpfchenweise an den Mund oder die Backentasche. Beobachten sie genau, ob das Tier schluckt.

Bitte haben sie hierfür Geduld. Es dauert oft etwas länger, bis das ängstliche Tier etwas aufnimmt.

Wie viel darf das Eichhörnchen trinken?

2 – 3 ml bei Eichhörnchen unter 50g Gewicht

3 – 5 ml bei Eichhörnchen über 50g Gewicht

Anfangs alle 15 Minuten kleine Mengen.

Eichhörnchen können bis zur 7. Lebenswoche noch nicht selbständig Urin absetzen

Somit ist es notwendig, nach der Flüssigkeitszufuhr eine Urinstimulierung vorzunehmen.

Urinstimulierung:

Hierfür nehmen sie ein angefeuchtetes Tuch, Zewa, Klopapier oder ein Babyfeuchttuch.

Legen sie das Eichhörnchen dazu nun auf den Rücken. Und streichen sie sanft in gleichmäßigen Bewegungen über das Geschlechtsteil. Die Stimulation führen sie so lange durch, bis kein Urin mehr abgesetzt wird. 

Dies dauert manchmal etwas länger, da die Tiere meist dehydriert sind und länger keine Flüssigkeit aufgenommen haben.

Die Stimulation erfolgt nach jeder Flüssigkeitsgabe.

Danach geben sie dem Tier Ruhe. Decken sie es zu, damit es sich ausruhen kann.

Da Eichhörnchen Fluchttiere sind, stresst sie eine solche neue Situation enorm. Bitte lassen sie auch keine Kinder mit dem Tier spielen, so niedlich sie auch sind. Jeder Kontakt bedeutet anfangs Stress für das Tier.

Wie geht es weiter?

Nun sollten sie spätestens Kontakt zu einer Station aufgenommen haben.

Dieser Station geben sie, wenn möglich, folgende Information:

Wie ist der Zustand des Tieres?

Wie waren die Fundumstände

Hat es Verletzungen?

Wie sieht es aus? (hierzu wird sie die beratende Station ausführlich fragen, um das Alter des Tieres in etwa einschätzen zu können)

Sonstige Auffälligkeiten wie z.B. Lähmungen.

 

Schön wäre es, wenn die Finder das Eichhörnchen dann in die Station bringen könnten. Die Stationen sind leider sehr rar, und es ergeben sich manchmal weitere Anfahrtswege.

Es ist nicht immer ganz einfach für die ehrenamtlichen Päppler, die Tiere auch noch abzuholen. Es braucht in der Hochsaison viel Zeit, alle Tiere zu Hause zu versorgen. Und durch die Fahrten geht viel Zeit verloren.

Zudem entstehen den Stationen durch das Abholen noch zusätzliche Kosten für die Fahrt. Alle Kosten um den Tieren zu helfen tragen die Päppler alle selbst. Es gibt hierfür keinerlei Zuschüsse.

Vielen Dank, dass sie sich dem Tier angenommen haben, und es nicht seinem Schicksal überlassen haben.


Rechtlicher Hinweis:

Bitte versuchen sie keinesfalls, das Eichhörnchen selbst aufzuziehen!

Eichhörnchen brauchen Gesellschaft von Gleichaltrigen. Sonst werden sie fehlgeprägt und können nur schwer wieder ausgewildert werden. Der Weg bis zur Auswilderung ist oft nicht einfach und bedarf fundierten Wissens und dem nötigen Platz dazu.

Aus rechtlicher Sicht dürfen Privatpersonen keine Wildtiere aufziehen oder halten. Sie machen sich dadurch strafbar.

Fotos und Text:

Filstal Eichhörnchen – Squirrel`s Home , Eislingen und Göppingen

https://www.facebook.com/Filstaleichhoernchen

http://www.eichhoernchenhilfe-stuttgart.de/

Der Tierschutzverein bedankt sich herzlich für diese ausführliche Anleitung bei Filstal Eichhörnchen.