Notfelle – Jumbo

Kieferbruch-OP bei Kater Jumbo.

Jumbo hatte Glück im Unglück. Nachdem er von einem Auto überrollt wurde, ist „nur“ sein Kiefer gebrochen. Aufmerksame Passanten hatten die Tierrettung alarmiert und danach wurde er sofort beim Tierarzt erstversorgt. Die Operation und Erstversorgung hat 1.350 EUR gekostet. Helfen Sie uns bitte, diese Kosten stemmen zu können.

Fundkater Jumbo hat nach einem Autounfall einen gebrochenen Kiefer.
 

Nach den ersten Röntgenaufnahmen war klar, dass der Kiefer in einer Tierklinik operiert werden muss. Obwohl Jumbo Menschen sehr zugeneigt ist und in einem Haushalt vermisst werden dürfte, ist er weder tätowiert, gechipt noch registiert. Das Tierheim Göppingen glaubt an Jumbo und hat ihn in der Tierklinik operieren lassen.

Das schwarze Gestell unter Jumbos Kiefer ist eine externe Fixierung mit Drähten. So ist der Kiefer ruhig gestellt und kann wieder zusammenwachsen. Die nächsten Wochen ist natürlich eine intensive Pflege nötig.

Jumbo bedankt sich bei allen Spendern für seine zweite Chance.

Es passiert leider immer häufiger, dass alte und kranke Tiere im Tierheim abgegeben werden.
Wir wollen hier nicht urteilen, sondern diesen hilfebedürftigen Tieren schnellstmöglich helfen, damit sie eine zweite Chance bekommen.

Die vorgestellten Fälle wurden alle von Tierärzten untersucht, sie haben eine gute Chance auf Heilung und somit noch viele Jahre zu leben. Das alles kostet aber viel Geld, was das Tierheim aus eigenen Mitteln nicht aufbringen kann.

Die Tiere sind auf Ihre Mithilfe angewiesen. Wenn jeder ein paar Euro spendet, kann eine Operation zeitnah eingeplant werden.
Nach der Heilung steigen die Vermittlungschancen deutlich an und einem neuen Zuhause steht nichts mehr im Weg.